Was ist Mäusegift / Rattengift

Rodentizide, umgangssprachlich auch Rattengift oder Mäusegift genannt, sind in der Regel unspezifische Schädlingsbekämpfungsmittel, die zum Zweck der Tötung von Nagetieren hergestellt und verkauft werden.

Einige Rattengifte wirken direkt nach dem ersten Verschlucken, während andere mehr als eine Dosis benötigen um tödlich zu wirken.

Rattengift / Mäusegift ist für Nagetiere, Haustiere, Wildtiere und leider auch für Menschen auf vielfältige Weise giftig. 

Wie wirkt Mäusegift / Rattengift?

Wirkstoffe in Mäusegift / Rattengift, die gerinnungshemmend wirken (z.B. Warfarin, Diphacinon und Bromadiolon), stören die Gerinnungsfähigkeit des Blutes und verursachen innere Blutungen, die schließlich zum Tod der Maus führen.

Mäusegift / Rattengift, welches keine gerinnungshemmende Wirkstoffe enthält, ist in vielerlei Hinsicht toxisch.

Es kann das Nervensystem beeinflussen oder den Kalziumspiegel im Blut erhöhen, worauf die Maus an Organversagen stirbt. 

Der richtige Umgang mit Mäusegift

Mäusegift und Rattengift weist auch eine gewisse Giftigkeit für uns Menschen und andere Tiere (z.B Haustiere) auf.

Daher sind in der Regel Bitterstoffe im Mäusegift / Rattengift enthalten, die ein versehentliches verschlucken verhindern sollen. Auch die Dosierung des Gifts in den einzelnen Ködern ist abgestimmt auf die Nager und in den seltensten Fällen für uns Menschen tödlich.

Allerdings können Katzen und Hunde aufgrund ihres geringeren Körpergewichts eventuell eine ebenfalls tödliche Dosis von dem Mäusegift / Rattengift  aufnehmen.

Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen Mäusegift / Rattengift sicher und erfolgreich anzuwenden.

Das sollten Sie beachten

  • Legen sie das Rattengift ausnahmslos in so genannten Köderboxen aus, um Haustieren und Kindern den Zugang zu erschweren.
  • Beseitigen umgehend alle getöten Mäuse in der Nähe der Köderboxen um eine Scheu bei weiteren Mäusen zu verhindern.
  • Wechseln sie regelmäßig den Standort der Köderboxen um einer Gewöhnung entgegen zu wirken. Mäuse sind schlauer als man vermuten mag und äußerst lernfähig.
  • Beobachten Sie täglich die ausgelegten Köderboxen! Wurde ein Köder zwei Tage lang nicht angerührt, sollten Sie diese Köderbox an einem anderen Standort platzieren.
  • Auch wenn offenbar alle Mäuse getötet wurden, sollten Sie die Köder für weitere 2 Wochen liegen lassen um auch nachkommende Jungtiere im nachhinein zu erwischen.
  • Platzieren Sie mehrere Köderboxen die nicht zu weit voneinander entfernt liegen und idealerweise in der Nähe von Wänden und Kisten oder anderen Versteckmöglichkeiten liegen.
  • Platzieren Sie die Köderboxen nach Möglichkeit in Laufwegen und in der Nähe von Ein- und Ausgängen der Mäuse.
Rattengift kaufen
Bestellen Sie Rattengift ganz einfach und bequem bei Amazon.
Bestseller
Köderbox Rattengift
Bestellen Sie Köderboxen für Rattengift einfach und bequem bei Amazon.

Rattengift und Haustiere

Wie erkenne ich ob mein Haustier Rattengift verschluckt hat?

Anzeichen einer Vergiftung durch Rattengift sind mit Blutungen verbunden und können von sehr subtilen Anzeichen wie punktuellen Blutungen am Zahnfleisch bis hin zu offenen Blutungen von überall her reichen.

Normale alltägliche Bewegungen führen zu Mikroschäden an den Blutgefäßen auf Kapillarniveau. Wenn der Gerinnungsmechanismus des Körpers richtig funktioniert, werden diese Schäden sofort repariert, ohne dass es bemerkt wird.

Wenn das Gerinnungssystem jedoch aufgrund der Vergiftung durch Rattengift nicht funktioniert, werden diese winzigen Wunden nicht repariert, bluten weiter und können daher eines der folgenden Symptome hervorrufen:

  • blasses Zahnfleisch oder Blutungen am Zahnfleisch
  • Lustlosigkeit
  • Blutergüsse unter der Haut
  • Blut im Urin oder Kot
  • Nasenbluten
  • anhaltende Blutungen aus kleinen Wunden oder Schnitten

Was mache ich wenn mein Haustier Rattengift gefressen hat?

Wenn sich Ihr Haustier durch Mäusegift/Rattengift vergiftet hat, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt oder eine Tierklinik an, um lebensrettende Behandlungsempfehlungen zu erhalten. Schnelles Handeln kann oft das Leben eines Haustieres retten und die Notwendigkeit einer kostspieligen medizinischen Versorgung verhindern. Der Arzt will sicherlich den Wirkstoff wissen, diesen finden Sie in der Regel auf der Verpackung des Giftes.

Wie behandelt der Arzt solche Vergiftungen?

Dies hängt von der Schwere der Toxizität und dem Zeitpunkt der Einnahme des Rattengiftes ab.

Eine Blutabnahme kann für Gerinnungstests und zur Beurteilung auf Anämie erforderlich sein. Die Behandlung kann so einfach sein wie die Verabreichung von Tabletten für 3-6 Wochen oder eine intensivere Behandlung wie Bluttransfusionen und Krankenhausaufenthalte.

In einigen Fällen können auch bei intensivster Behandlung einige Tiere sterben.

Nutzen Sie daher immer Köderboxen beim Verteilen von Rattengift!

Köderboxen